Gebetskette

Viele diskutieren heutzutage über die Rechtmäßigkeit der Nutzung der Gebetskette (Subha).

Man muss bedenken, dass eine große Gefahr darin liegt, eine Fatwa  ohne Wissen zu geben und oder etwas zu untersagen was Gott (t) erlaubt hat.

Einige uninformierte Leute benutzen den folgenden Hadith als Argument dafür, dass die Gebetskette eine schlechte Neuerung sei.

Der Gefährte des Propheten (s) Abdallah Ibn Amr Ibn Al-Ass sagte:

Ich habe den Propheten(s) das Gedenken Allahs, mit seiner rechten Hand zählen, gesehen.(Abu Dawud)

Es gibt im Islam Anrufungen, die zu den erlaubten Handlungen zählen (Mubahat), solange sie weder schriftlich (im Koran oder Sunna) noch durch Jurisprudenz verboten sind. Der Prophet (s) hat nicht alles erlaubte getan.

Es ist bekannt, dass die Häufige Anrufung Allahs (t) und das öftere Gebet für den Propheten (s), Bestandteile des Korans und der Sunna sind. Die Gebetskette ist nur ein Mittel zu diesem noblen Zweck.

Es ist wahr, dass man für die regulären Gedenken Allahs (t) (Baqiyat As-Salihat (~99)), nicht unbedingt eine Gebetskette braucht, aber wenn es um eine höhere Anzahl an Gottesanrufung geht, dann kann man sich schnell verzählen. Man wird unglücklicherweise sich nur auf das Zählen konzentrieren und nicht auf das Gebet. Ferner gilt das Zählen des Gottesgedenkens (Dhikr) zur Selbstkontrolle.

Manche betrachten die Gebetskette als eine tadelnswerte Neuerung (Bidâa) und beziehen sich dabei auf sehr schwache Hadiths. Es ist gut daran zu erinnern, dass durch den Konsens der Gelehrten, eine Tradition, auch wenn sie nicht in der Zeit des Propheten (s) ausgeübt wurde, zu der Kategorie der empfohlenen Praktiken gehören wird (Mustahabbat)

Andere sind der Ansicht, dass die Benutzung der Gebetskette in der Öffentlichkeit zu einer Gefühlsart der Prahlerei (Zuschaustellung) (الرياء) führen kann. In diesem Fall sollten wir uns auf viele unserer Handlungen (z.B. das Verrichten des Gebets, das Rezitieren des Korans…) verzichten, nur aus Angst vor diesem Gefühl der Zurschaustellung hervorzurufen. Ebendarum, gelten das regelmäßige Gottesgedenken und die Erneuerung der Absicht um Allahs Willen, als die besten Heilmittel diese Art von Krankheiten zu besiegen.

Einige Beweise von sunnitischen Gelehrten über die Rechtmäßigkeit sowie die Empfehlung der Benutzung der Gebetskette:

Imam Ibn Taymiya hat gesagt:

Anrufungen (Tasbih) mit den Fingern zählen ist eine Sunna, mit Steinen, Kieseln, Kette oder anderen Mitteln ist gestattet, weil einige unter den Gefährten dies so praktiziert haben.

 Der Imam Jalal Ad-Din As-Suyuti hat in seinem Buch mit dem Titel –Al-Minha fi As-Subha (der Nutzen der Gebetskette)- viele Informationen und Überlegungen zu diesem Thema zusammengefügt. Er zitiert nämlich einen von Ali ® berichteten Hadith (marfu´):

Welches großartigere Hilfsmittel um Gott zu gedenken als die Gebetskette.

Abdallah, der Sohn von Ibn Hanbal, erzählt in -Zawâid az-zuhd-:

Abu Hurayra hatte eine lange Schnur, die 1000 Knoten enthielt und er schlief erst, wenn er Gott so viel verherrlicht hat

Andere Quellen besagen das gleiche über Abu Ad-Darda‘ ®

Jabir berichtete über eine Frau, die Fatima, Enkeltochter des Propheten (s), im Besitz einer Schnur mit Knoten sah.

In einem überlieferten Hadith-Sammlung von Abu Dawud und Tirmidhi, über Saad Abi Waqqas und den Propheten (s), hatten eine Frau (Safiyya) besucht, die Datteln-Kerne oder Kieselsteine benutzte als gebetskette. Der Prophet (s) sagte ihr:

Ich bringe dir was Besseres bei, sag: „Herrlich sei Allah sooft wie die Anzahl Seiner Geschöpfe, herrlich sei Allah sooft Er zufrieden ist, herrlich sei Allah sooft es nötig ist, Seine Worte zu übertragen.“

Der Gelehrte Hanafit sieht in diesem Hadith die rechtmäßige Nutzung der Gebetskette, weil der Prophet (s) sie nicht verboten hat, sondern der Frau was Einfacheres empfohlen hat.

In einem überlieferten Hadith über den Propheten (s) sagte:

Wer 70000mal wiederholt: „Es gibt keine Gottheit außer Gott“ dem wird das Höllenfeuer verboten.

Wie will man also 70000 mit seinen Fingern schaffen ohne sich zu verzählen und noch wichtiger bei der Sache zu bleiben.

Eine bekannte gesetzliche Regelung erlaubt die Benutzung eines Hilfsmittels zur Ausübung einer empfohlenen Handlung.

Ibn Al-Jawzi, der berühmte Theologe sagte in Bezugnahme auf den Hadith von Safiyya, dass die gebetskette empfohlen ist.

Scheich Mohammed Ibn Allan in (Al-Futuhat Ar-Rabbaniya ala Al-Adkar An-Nbawiyya) schrieb:

Die Benutzung der Gebetskette ist umso gerechtfertigter, je höher die Anzahl der Anrufungen ist. …

 

Ref. www.saveurs-soufies.com  

 

 

 

Aktuelles

Auf diese Internetseite stellen wir Tariqa Qadiriya Boutchichiya von dem Scheikh Sidi Hamza (r) vor.